30. Oktober 2017 Antonia Wenzel

Medientage München 2017

ALLES VIRTUELLE REALITÄT – MEDIENTAGE MÜNCHEN

Diese Woche waren wir auf den Medientagen zu Besuch und haben sehr viele Informationen zum Thema Virtual Reality und 360 Grad Videos erhalten.
Interessante Stories, kreative Cases und Anwendungen. Zudem haben wir uns am Thementag VR natürlich auch verschiedene VR Brillen angesehen und unterschiedliche Apps getestet – vom Spaziergang durch Büroräume bis hin zur Radfahrt durch die Tiroler Alpen. Bei Letzterem ist mir leider etwas schlecht geworden. Motion Sickness nennt man das.

 

Zwei VR Beispiele, die beeindruckten

Zwei Beispiele haben mich besonders beeindruckt: das Holodeck 4.0 (Referent Dr. Stephan Otto – Leiter Holodeck 4.0, Fraunhofer IIS) und die VR Achterbahnfahrt (Sarah Stief – Creative Supervisor, VR Coaster). Bei Letzterem geht es übrigens nicht einfach nur um eine App.

Holodeck 4.0. ist, kurz gesagt, eine große Halle mit ca. 1400 qm, in der man sich frei durch virtuelle Welten bewegen kann. Das Holodeck 4.0 ist mit moderner Sensortechnik ausgerüstet. Das bietet wahnsinnig viele Möglichkeiten! Beispielsweise in der Therapie: So sind virtuelle Konfrontationen möglich für Personen mit sozialen Ängsten, wie Höhenangst oder Klaustrophobie. Ein anderes Beispiel kam aus dem Gamesbereich: Das Nachstellen des beliebten Spiels Pacman auf dem Holodeck – das Holopac. Spieler sprinten unter Zeitdruck durch ein Labyrinth, sammeln Pellets ein und weichen Geistern aus. Auf Youtube gibt es ein Video dazu.

Technische Facts finden sich direkt hier.

Neue Geschäftsmodelle mit VR

Spannend ist ein Geschäftsmodell, das VR auf eine Weise einsetzt, die zunächst wohl eher seltsam klingt: eine virtuelle Fahrt auf der Achterbahn – auf der Achterbahn. Klingt komisch oder nach Tippfehler? Nein, ist sehr cool! Während der Achterbahnfahrt setzt man eine VR Brille auf und erlebt sozusagen eine parallele Welt. Ausgenutzt wird dabei das Feeling der echten Achterbahnfahrt, das Hoch und Runter, die Fliehkräfte.

Wer das mal selbst erfahren möchte, dem sei der Europa Park empfohlen, hier kann man eine solche Achterbahn ausprobieren .

 

Macht VR Lust auf Realität?

Die Frage, ob VR Lust auf Realität macht, stellte Alissia Iljaitsch – Co-Founder & Digital Innovation Strategist von IQ Gemini. Sie stellte verschiedene sehr kreative Einsatzszenarien von VR vor. Eines davon ist der Stanford Virtual Human Interaction Hub: Im Beispiel wurde das Thema Verhaltensveränderung durch VR untersucht. Die Nutzer sägten dabei zunächst im virtuellen Raum einen Baum ab. Ergebnis: Zurück in der Realität verbrauchten die Teilnehmer in den nächsten Monaten viel weniger Papier, da sie nach dem Absägen des Baums über ihr Verhalten nachgedacht haben.

 

Genau da wird VR im Bildungsbereich interessant! Inhalte, mit denen man sich in VR auseinandersetzt, wirken offensichtlich nach – auch unterbewusst.